Christian Friedrich Hunold - MENANTES

Menantes-Preis für erotische Dichtung 2016


Benannt nach dem "galantesten" Dichter des Barock, der als Christian Friedrich Hunold (1680-1721) in Wandersleben zur Welt kam, wird der Preis vom Menantes-Förderkreis der Evangelischen Kirchgemeinde Wandersleben in Zusammenarbeit mit der Thüringer Literaturzeitschrift Palmbaum seit 2006 alle zwei Jahre ausgeschrieben. Bis zu 800 Autoren aus 15 Ländern haben sich daran beteiligt. 2016 wird der Preis zum sechsten Mal verliehen!

Senden Sie uns bis zu drei Gedichte oder eine Kurzgeschichte mit maximal fünf Manuskriptseiten (à 2000 Zeichen). Die Texte müssen bislang ungedruckt sein (Veröffentlichungen auf Websites sind möglich). Eine Jury aus fünf Kritikern und Schriftstellern ermittelt unter allen Einsendungen die fünf originellsten und lädt deren Verfasser zu einem Lesefest am 11. Juni 2016 in den Pfarrhof von Wandersleben ein, bei dem der Jury-Preis (2.000 EUR) sowie ein Preis des Publikums (500 EUR) vergeben werden. Das Preisgeld wird vom Menantes-Förderkreis gestiftet.


Die Beiträge der fünf Finalisten erscheinen im Oktober-Heft des
Palmbaums 2016. Eine Anthologie mit den 50 besten Beiträgen zum Menantes-Preis von 2006 bis 2016 ist im quartus-Verlag geplant. Um für die Jury die Anonymität zu wahren, bitten wir die Texte ohne Verfassernamen, jedoch mit einer separaten Kurzbiographie unter dem Stichwort "Menantes" zu senden an:

 
Evangelische Kirchgemeinde Wandersleben
Menantesstraße 31
99869 Drei Gleichen, Ortsteil Wandersleben

Einsendeschluss: 31. März 2016 (Poststempel)

Eine Rücksendung der Texte erfolgt nur, wenn ein adressierter und frankierter Umschlag beiliegt.

Download: Ausschreibung



Uwe Kolbe mit dem Menantes-Preis für erotische Dichtung 2014 ausgezeichnet


Uwe Kolbe und Nancy Hünger

Uwe Kolbe aus Hamburg hat den zum fünften Mal vergebenen "Menantes-Preis für erotische Dichtung" gewonnen.
Eine Jury hatte aus 432 Gedichten und Kurzgeschichten von Autoren aus sieben Ländern fünf Finalisten ausgewählt, die am Samstag, dem 14. Juni 2014, ihre Texte im Pfarrhof von Wandersleben bei Gotha lasen.
Den Publikumspreis errang Nancy Hünger aus Erfurt mit filigranen Gedichten.

Weitere Finalisten waren Bernd Daschek (Berlin), Alex Dreppec (Darmstadt) und Boris Semrow (Berlin). Die Texte der Finalisten werden im Oktober-Heft der Zeitschrift "Palmbaum. Literarisches Journal aus Thüringen" erstveröffentlicht. Eine Anthologie mit den besten 33 Beiträgen zum Menantes-Preis erscheint im Herbst im quartus-Verlag Bucha bei Jena. Das Preisgeld (2000 EUR für den Menantes-Preis und 600 EUR für den Publikumspreis) wird vom Menantes-Förderkreis der Kirchgemeinde Wandersleben gestiftet.
Finalisten 2014
(v.l.n.r.: Bernd Daschek, Alex Dreppec, Menantes, Uwe Kolbe, Nancy Hünger, Boris Semrow)


Das war der Literaturpreis 2012:

Die Schriftstellerin Ursula Schütt aus Dietzhausen bei Suhl hat mit ihrer Erzählung "Froschkönig" den  "Menantes-Preis für erotische Dichtung" 2012 gewonnen. 505 Autorinnen und Autoren aus 13 Ländern hatten sich mit Gedichten oder Kurzgeschichten an dem Wettbewerb beteiligt, der zum vierten Mal von der Evangelischen Kirchgemeinde Wandersleben und der Thüringer Literaturzeitschrift "Palmbaum" ausgeschrieben wurde.

Finalisten Literaturpreis 2012

Die Finalisten: Ursula Schütt, Bärbel Klässner, Stefan Müser, Sigrid Ruth Stephenson, Veronika Steinböck (für Waltraud Bondiek) (v.l.n.r.).


Der Endausscheid fand vor 200 Besuchern im Pfarrhof von Wandersleben statt. Den Publikumspreis erhielt Waltraud Bondiek (Radebeul) für ihren prickelnden Monolog "Luxus, Stille und Wollust", den die Schauspielerin Veronika Steinböck in Vertretung der erkrankten Autorin gelesen hat. Weitere Finalisten waren Bärbel Klässner (Essen) mit einem Hohelied weiblicher Lust, Stefan Müser (Berlin) mit einer surrealen Erzählung und Sigrid Ruth Stephenson (Bad Oldesloe) mit einem skurrilen Ödipussi-Porträt. Die Wahl fiel nicht nur der Jury, sondern auch den Besuchern schwer, so dass am Ende die winzige Mehrheit einer einzigen Stimme für den Publikumspreis entschied.
Die Texte der Finalisten wurden im Oktober-Heft (10/2012) der Zeitschrift "Palmbaum. Literarisches Journal aus Thüringen" erstveröffentlicht.  Das Preisgeld (2000 EUR für den Menantes-Preis und 750 EUR für den Publikumspreis) wurde von der Raiffeisenbank Gotha, den Thüringer Volks- und Raiffeisenbanken und dem Menantes-Förderkreis gestiftet.


Übrigens: Wie spannend erotische Dichtung im Pfarrhof sein kann, das zeigen die Anthologien zu den bisherigen Menantes-Preisen:

Ich siebenhändiger Mann. Erotische Gedichte und Geschichten. 
Hrsg. von Jens-Fietje Dwars, quartus-Verlag Bucha bei Jena 2006, 
ISBN 3-936455-49-X (vergriffen)

wehre dich nicht ...
33 Erotische Gedichte und Geschichten 
Hrsg. von Jens-Fietje Dwars mit Aktfotografien von Hans van Ooyen, quartus-Verlag Bucha bei Jena 2008, ISBN 978-3-936455-65-65

Lob der Jadeflöte
35 Erotische Gedichte und Geschichten 
Hrsg. von Jens-Fietje Dwars mit Zeichnungen von Gerd Mackensen, quartus-Verlag Bucha bei Jena 2010, ISBN 978-3-936455-87-8

Schachbordelle
35 Erotische Gedichte und Geschichten 
Hrsg. von Jens-Fietje Dwars mit fünf Zeichnungen von Karl-Georg Hirsch, quartus-Verlag Bucha bei Jena 2012, ISBN 978-3-943768-06-0

Die fünfte Dimension
33 Erotische Gedichte und Geschichten 
Hrsg. von Jens-Fietje Dwars mit Zeichnungen von Roger Bonnard, quartus-Verlag Bucha bei Jena 2014, ISBN 978-3-943768-31-2

Alle Bücher sind im quartus-Verlag oder der Menantes-Literaturgedenkstätte erhältlich.